Produkttest: essence Eyeliner im Vergleich

6. November 2014





Ein bisschen Schwarz hier, ein bisschen Schwarz dort: Eyeliner! Das leidige Thema für manch einen, für mich ein Segen. Ich bin jemand, der ohne Eyeliner selten aus dem Haus geht und ihn am liebsten bei jedem Fotoshooting auftragen würde. Bei unseren Shooting zu der amerikanischen Serie Supernatural konnte ich dann endlich meine Passion austesten. Mit dabei bei meinem Produkktest waren zwei Eyeliner der Marke essence, deren Produkte wir auch häufig bei unseren Fotoshootings verwenden. Wie es ablief und welche Produkte ich genau benutzte, erfahrt ihr in den folgenden Zeilen.
Für einen bestimmten Charakter aus der Serie, nämlich Abbadon (den Beitrag dazu findet ihr hier) haben wir zwei Eyeliner der Marke essence ausprobiert. Da wir, wie schon bekannt, sehr viel Zeitdruck hatten, war ich an der Reihe, Elli für ihre Rolle als Abaddon zu schminken. Nur welche Eyeliner habe ich getestet? Dieses Mal fielen mir der  Liquid Eyeliner (2,29€) und der  Liquid ink matt Eyeliner ( 2,97 €) der Marke essence in die Hände. keine Sorge, beide sind fest im essence Sortiment verfügbar.
Zunächst sollte es kein klassischer Produkttest werden, doch da sich  die beiden Eyeliner im Detail unterscheiden, musste dieser unbedingt her! Da ich den Liquid Eyeliner mit festem Pinsel öfter benutzt habe, versuchte ich mein Glück zunächst mit diesen Liner.
Die Handhabung war mir von der ersten Sekunde an bekannt und aufrund dessen fühlte ich mich sehr wohl damit. Ich schminke nicht oft, eher selten, andere und die richtige Handhabung und die Härte des Pinsels haben mir diese Hürde wahrlich erleichtert. Obwohl mir die Konsistenz der Flüssigkeit bei essence oft nicht gefällt, konnte ich eine schöne und gerade (!) Linie ziehen. Doch was wäre alles Gute ohne das wohlbekannte Schlechte? Wie ihr merkt, mag ich den Eyeliner schon sehr, aber kleine feine Dinge haben mich trotzdem gestört. Als erstes mochte ich nicht, dass die Farbe nach mehreren Auftragen oft verwischte und man lange warten musste bis sie überhaupt trocknete. Korrekturen blieben dabei leider nicht aus! Zwar konnte man die Farbe leicht mit einem Wattestäbchen wegtupfen, doch der Zeitaufwand war eher suboptimal. Mein anderer Kritikpunkt ist die Spitze des Pinsels. Ich mag zwar, dass sie fest ist und man ein sicheres Gefühl in der Handhabung hat, doch nach mehrere Auftragen ziehen sich leider sehr dicke Linien, die abermals korrigiert werden mussten. Trotzdem würde ich 4 von 5 Sternen für diesen Eyeliner geben. 

Nachdem sich Elli abschminkte, testeten wir sofort den Liquid ink matt Eyeliner aus. Die Konsistenz und Farbkraft unterscheidet sich kaum von den vorher ausprobierten Liner, bis auf einen kleinen Unterschied. 
Da der Eyeliner als "ink matt" beschrieben wird, vermutete ich dahinter einen kleinen Clou. Nach dem ersten Auftragen ließ er sich auch schon blicken: Die Farbe trocknete richtig schnell und mattierte in Windeseile. Dieser mattierende Schimmer hat mir dabei besonders gut gefallen. Ich war von Anhieb an positiv überrascht, wäre da nicht doch noch eine Sache gewesen. Bei Eyelinern mag ich es lieber, wenn die Pinsel (beziehungsweise der Pinselaufsatz) hart und fest ist. Meine Hand hat sich daran gewöhnt und wir sind bekanntlich Gewohnheitstiere. Dieser Eyeliner verfügt über einen Pinsel, wie er im Buche steht. Leicht, sanft und naja, pinselartig. Ich musste die Linien mehrmals nachziehen, bevor man überhaupt ein ausschlaggebendes Ergebnis sah. Schade drum. Außerdem musste ich mehrmals (nicht wie bei dem Liquid Eyeliner) die Wattestäbchen zücken, sodass ich zu guter Letzt ein wenig enttäuscht war. Leider "schmiegte" sich der Liner nicht an meine Hand und ich verlor oft die Kontrolle. Deswegen gibt es in Sternen umgerechnet  leider nur 2 von 5.
Um euch trotzdem beide Variantane zu zeigen, entschied ich mich beide Liner ins Rennen zu schicken und schminkte Elli erneut. Natürlich möchte ich euch das Ergebnis nicht vorenthalten. 
Auf dem linken Auge habe ich den Liquid ink matt Eyeliner benutzt, der nach mehreren Korrekturen leider meinen Erwartungen nicht standhalten konnte. Rechts wiederum war ich von dem Liquid Eyeliner sehr überzeugt und wie man sehen kann, ist die Linie  präziser und schwungvoller geworden.
Nur weil meine Hände an ein anderes Produkt gewöhnt sind, möchte ich ein anderes nicht in den Lüften zerreißen. Man muss schließlich alles einmal ausprobieren.

Habt ihr Erfahrungen mit jenen Eyeliner gemacht? Und wenn ja, welcher gefiel euch am besten?



-G

You Might Also Like

2 Kommentare

  1. Versuch mal den Eyeliner "Stift" von P2, finde den super! Der hat eine dicke und eine dünne seite und quasi wie ein Filzstift. Der trocknet auch sehr schnell und ist nicht flüssig. Der ist echt einfach zu handhaben und auftragen :)

    AntwortenLöschen
  2. Hey,

    danke dir für den Tipp. Ich bin immer auf der Suche nach neuen Eyeliner Schätzen und werde mir diesen Tipp zu Herzen nehmen:)

    AntwortenLöschen