Crowley: Eins, zwei, drei...der König kommt vorbei!

3. November 2014




"You're good...but I'm Crowley!", brüllte er in der Folge First Born und Mensch, Recht hat er! Fergus Rodric MacLeod , King of Hades oder The Salesman sind nur ein Bruchteil seiner Namen, doch uns ist er unter einem am besten bekannt: Crowley! Wie wir den Fürst der Finsternis interpretierten, erfahrt ihr in diesem Beitrag.


Ich liebe die Bösen, habe sie immer geliebt. Sie werden oft missverstanden und niemand weiß so recht wieso sie zu dem wurden, was sie nun sind. So auch unser König der Unterwelt. Es gab vor ihm schon die großen und kleinen Bösewichte in der Serie Supernatural, doch Crowley packte mich von der ersten Sekunde an.
Das große Problem war von Anfang an nur: WER soll ihn nun präsentieren? Lea und ich wollten beide die Rolle nur zu gerne verkörpern, aber wir haben uns liebenherzens dazu entschieden, dass keiner von uns ihn mimen sollte. Alleine schon, weil unser Konzept im Endeffekt daraus bestand, dass wir drei Hipster die Guten darstellen wollten. No bitchfight, please! Unsere Freundinnen Elli und Tina standen deswegen zur Auswahl. Da Elli eine perfekte Meg und auch eine geniale Abaddon verkörpern konnte, entschieden wir uns entgültig für Tina. Tina hach ja... ihre langen Beine. Dazu werde ich noch kommen! Wir kamen zu dem Entschluss, dass nur eine Kleiderwahl Crowley perfekt repräsentieren könnte: wir sahen ihn in einem Powersuit! 


Crowley achtet sehr auf sein Äußeres und läuft nicht als sloppy dude durch die Gegend. Es sollte chich aussehen, auch ein wenig gefährlich. Tina brachte Anzugshosen in zwei Varianten und Blazer in ebenso vielen Variationen mit. Wir wollten Tinas Körper und ihre tollen Beine betonen und wählten das Outfit, weches ihr auf den tollen Fotos sehen könnt. Dazu zogen wir ihr schwarze Highheels von Primark an, welche Tina einfach zwei Meter groß erschienen ließen. Das Outfit stand und dazu wollten wir eleganten Schmuck, der Crowleys Stilsicherheit wiederspiegelt. Wir entschieden uns für ein eine Kette von H&M, die mir vielen schwarzen Steinen besetzt ist. Dazu fanden wir auch die perfekten Ohrringe, die ebenfalls einen schwarzen Stein trugen. Schliesslich sollten auch die Accessoires in sich ein geschlossenes Konzept ergeben. Dieses Konzept ergänzten wir mit einem ebenso schwarzen Ring in Flügelform. Dazu trugen wir farblich passenden Nagellack auf, den wir auch bereits beim Impala verwendet hatten: Der Leather Matte Polish der Marke p2 war wieder erneut Star der Finger.


Das Thema Makeup und Haare war auch recht schnell geklärt. Bevor es ans Eingemachte ging, legte Tina sich eine sehr helle Foundation auf. Für das Makeup kreierten wir einen besonders dunklen Look und kombinierten  schwarze Smokey Eyes mit einem dunklen, fast schwarzen Lippenstift. Lippenstift? Falsch gedacht. Leider fanden wir keinen dunklen (bis schwarzen) Lippenstift, also zauberte Yavanna aus Blistex und der Liedschattenfarbe 'Undead' von Glamourdolleyes einen wunderbaren Stiftersatz. Ja, so stellten wir uns den König vor! Da wir sehr viel Stress hatten und jede Hand bekanntlich die andere wäscht, war ich für jene Frisur zuständig. Da Tina sehr dickes und welliges Haar hat, benutzte ich den Shape Style Warp von La Biostehtique, um ihre Haarpracht zu bändigen. Danach steckte ich Tinas Haare mit Bobbypins nach hinten, sodass eine mondäne Steckfrisur entstand. Den Pony ließen wir grade zur Seite fallen. Stylish as hell! (PUN)


Dann ging es zum Shooting. Was wäre Crowley The Dealmaker ohne eine Wegkreuzung. Jenny sendete uns, bevor das Shooting überhaupt anfing, Fotos jener Wegkreuzung und wir wussten sofort: Dort müssen wir hin, dort müssen wir Crowley shooten. In einer Teufelsfalle gefangen, die Y zuvor auf den Boden gemalt hatte, meisterte Tina ihren Job wie aus dem FF!


Es hat so viel Spaß gemacht und Tina war uns ein hervorragender Gasthipster! :)


-G

You Might Also Like

0 Kommentare