HFF on Tour: Mockingjay Part 2: Die Weltpremiere in Berlin

11. November 2015


Am 19.11.2015 erscheint der letzte Teil der Die Tribute von Panem-/ The Hunger Games-Reihe in den Kinos. Dass ich mir die Weltpremiere in Berlin am 04.11. in Anwesenheit der Darsteller und Produzenten nicht entgehen lassen konnte, war deshalb klar! Ich habe euch mit auf den Black Carpet genommen und präsentiere euch heute meinen Bericht zur Weltpremiere von Mockingjay Teil 2!

Die letzten Wochen war es sehr still bei mir. Wenn ich das Haus verließ, so sah man mich mit klebrigen schwarzen Fingern und Stressfalten im Gesicht. Woran das lag? Ich wollte für die Weltpremiere von Die Tribute von Panem: Mockingjay Teil 2 rechtzeitig mein Katniss Cosplay fertigstellen und das nahm mehr Zeit in Anspruch, als ich dachte. Eine umso größere Erleichterung, dass sich die harte Arbeit am Ende gelohnt hat. Da ich dieses Jahr auch mal auf der Fanmeile mit dabei sein wollte und leider nicht auf der Liste für den Kinofilm stand, so wie in den vorigen Jahren, war das Kostüm ein Muss für mich.
Am 04.11.2015 um 6 Uhr morgens hieß es raus aus den Federn und ab ins Cosplay, damit ich pünktlich um 8 Uhr am Potsdamer Platz erschien. Am Sony Center wartete bereits meine Freundin Natascha mit ihrer Begleitung Jacqueline und nach der ersten Sichtung des Platzes suchten wir uns eine Schlange aus, in die wir uns einreihten. Dort lernten wir auch Krissy kennen, die wie wir extra für die Mockingjay Weltpremiere nach Berlin gereist war. Spontan entschieden wir vier uns doch für einen Platz näher am Kino und glücklicherweise kamen wir so noch in die erste Reihe direkt an den Wellenbrecher.
Als wir es uns dort gemütlich machten, war es bereits kurz vor 10 Uhr. Wir lernten unsere lieben Stehplatznachbarn Meike und Sabrina kennen und schossen mit einigen Fans schon ein paar Fotos (was nicht nur an meinem doch recht auffälligen Katniss Cosplay lag). Kostümmäßig war zu diesem Zeitpunkt jedoch noch nicht viel los. Ein paar Meter weiter links von uns schmissen sich zwei Mädels in Capitol Couture, doch ansonsten waren Natascha mit ihrer knallpinken Perücke und ich mit meinem Kostüm relativ einzigartig. Das lockte natürlich auch die zahlreichen Fotografen an, für die wir posten.
Wir verkürzten uns die Wartezeit mit dem Kennenlernen der Leute, die nach und nach zu uns stießen und updateten den Veranstaltungsfeed für Neuigkeiten. Ab und an sahen wir auch nach, ob beispielsweise Elizabeth Banks etwas Neues auf Instagram gepostet hatte. Wir hatten zudem das Glück, dass wir direkt am Lokal ALEX einen Platz gefunden hatten. Das Team ermöglichte uns, mehrfach die Toilette dort zu benutzen und auf diese Weise konnten wir schnell an Essen und Kaffee gelangen, ohne den Überblick auf unsere Plätze zu verlieren.
Ab 15 Uhr wurde es immer enger hinter uns, weswegen wir eine Stunde später unsere Decke inklusive Campingstuhl einräumten und uns für den Livestream, der nur kurze Zeit später begann, vorbereiteten. Ein Mitarbeiter kündigte an, dass es nun bald losgehen würde, verteilte vorab Pro7 Merchandise und wir gaben uns einigen Interviews mit der Bild, Rbb und dem New Yorker Magazin Extra hin.
Als der Countdown auf der großen Leinwand von 10 herunter zählte, waren wir alle ganz schön aufgeregt. Steven Gätjen und Annemarie Carpendale begrüßte das Publikum, das aus rund 6.000 Leuten bestehen sollte, am Sony Center. Ein erster Musikact zeigte sich auf der Bühne, der von Jamie-Lee aus The Voice gefolgt wurde, die live Hanging Tree sang. Pro7 interviewte uns übrigens auch dazu (zum Glück war das Material bisher unauffindbar).
Als Steven und Annemarie behaupteten, sie hätten noch einige Karten für den Film zu verschenken, flippte die Menge nahezu aus. Na ja wer hätte nicht gerne rund zwei Wochen vor dem offiziellen Kinostart Mockingjay Teil 2 gesehen? Leider bekamen wir aber nur mit, wie an die sechs Karten einer Gruppe weitergegeben wurde. Bild hatte zwar zuvor auf uns aufmerksam gemacht und vor und mit uns noch während die Kamera lief über Karten gesprochen, aber am Ende standen wir leider dennoch leer da. Schade, dass die Karten so willkürlich verteilt wurden und nicht etwa an diejenigen gingen, die sich besonders viel Mühe mit Plakaten oder Kostümen gemacht hatten.
Es dauerte nicht lange, bis die ersten Stars aus den Filmen den Black Carpet erreichten. Willow Shields, die Katniss‘ Schwester Prim spielt, traf als erstes an. Wir merkten schnell, wie der Ablauf in etwa sein würde, denn die Schauspieler gingen als erstes in Richtung Presse, ehe sie von Steven auf die Bühne gerufen wurden, um nachfolgend Autogramme zu geben. Jena Malone aka Johanna Mason war als erstes bei uns und nahm sich besonders viel Zeit, um mit den Fans Fotos zu schießen. Elizabeth Banks, die nur wenige Augenblicke später bei uns war, wirkte zwar etwas gehetzter, aber auch sie machte Selfies und verteilte strahlend Autogramme. Als ich zu ihr sagte, dass jede Katniss ihre Effie brauchen würde und sie um ein Foto bat, lachte sie so herzlich, dass mein Selfie verschwamm. Glück im Unglück sozusagen.
Willow Shiels, die erst fünfzehn Jahre alt ist, war einfach unglaublich süß und freundlich. Sie gehört zu der Sorte Mensch, die man ohne Umschweife gerne umarmen möchte! Donald Sutherland hatte leider nicht so viel Zeit, weswegen es bei ihm etwas schneller gehen musste. Seine Begleitung machte ihn übrigens auf mich aufmerksam und er erwiderte mein „Watch out, Mister President“ in typischer Snow-Manier mit „Oh, yes, Madam.“
Die Produzentin Nina Jacobson nahm sich von allen Anwesenden vor allem Zeit für persönliche Gespräche mit den Fans. Als sie mich sah, meinte sie sogleich „Oh, you’re Katniss!“ und strahlte mich an. Ich dankte ihr für all die Mühe, die sie sich mit den Filmen und dem Franchise gemacht hatte, woraufhin sie antwortete, „thanks for being so committed“, was mich sehr berührte. Außerdem hoffte sie, dass mir den Film gefallen würde und sie lachte amüsiert, als ich entgegnete, dass ich das auch hoffen würde.
Francis Lawrence schien an dem Abend die Ruhe weg zu haben. Er lief völlig entspannt den Teppich entlang, quatschte hier und da kurz mit den Fans und ich nutzte die Chance, um ein Foto mit dem Produzenten zu ergattern. Auch Jon Kilik wirkte wahnsinnig gelassen und schlenderte nahezu schon an der Fanmeile entlang.
Dass die Menge plötzlich hysterisch wurde, als Liam Hemsworth, Josh Hutcherson und Jennifer Lawrence erschienen, war uns fast schon klar gewesen. Zwar hatte Liam kaum Zeit, doch er bot den Fans an, Fotos miteinander zu schießen, während er signierte. Das schafften weder Josh noch Jennifer, die eilig ihre Autogramme verteilten. Leider kamen die beiden Darsteller zeitgleich bei uns an, weshalb uns Jennifer einfach komplett überging, was sehr schade war. Auch Natalie Dormer, Sam Claflin und Stanley Tucci signierten nur weiter vorne am Teppich, sodass wir die drei lediglich aus der Ferne zu Gesicht bekamen.
Auch wenn wir leider nicht von allen Darstellern ein Foto und ein Autogramm abstauben konnten, war die Weltpremiere ein wunderschönes Erlebnis. Gegen 21 Uhr war dann alles vorbei und wir machten uns Richtung Heimweg auf – natürlich nicht, ohne noch schnell vor dem Black Carpet ein paar Fotos geschossen zu haben!

Jetzt freue ich mich umso mehr auf den Film, der am 19.11. in die Kinos kommen wird. Möge das Glück stets mit euch sein!


Vielen Dank an Krissy, Natascha und Jacqueline für die Fotos!




Nachdem wir uns Plätze in der ersten Reihe sicherten, mussten wir erst einmal ein Gruppenfoto schießen

Capitol Style meets Katniss Everdeen!

Am Sony Center war ganz schön etwas los

Wir hatten eine gute Sicht auf den Black Carpet

Mehr oder weniger ein Gruppenfoto mit Julianne Moore

Julianne Moore im Interview


Die Schauspieler scheuten definitiv nicht den Kontakt mit den Fans

Donald Sutherland höchstpersönlich!

Die Schauspieler und Produzenten schmissen sich für Selfies in Pose

Am Ende war noch Zeit für ein Foto auf dem Black Carpet


You Might Also Like

0 Kommentare