Evita: Eleganter Büro-Look ganz ohne Balkon

11. Mai 2015



Bei dem Musical Evita denkt wahrscheinlich jeder gleich an die Don't cry for me Argentina-Szene auf dem prächtigen Balkon. Wir hatten zwar keinen Balkon zur Verfügung, der dem Musical gerecht wäre, dafür entwickelten wir einen bürotauglichen Alltagslook für Evita, aka Eva Perón, aus dem gleichnamigen Musical. Welche Location wir anstelle eines Balkons wählten und wie unser Outfit für Evita entstanden ist, erfahrt ihr heute im folgenden Beitrag.


Das Musical Evita von Andrew Lloyd Webber und Tim Rice steht ganz im Zeichen von Eva Perón, der Frau des argentinischen Präsidenten. Die Inszenierung blickt auf das Leben von Eva, die Evita genannt wird, zurück und verdeutlicht ihren Aufstieg sowie die Erlangung von Macht und den Ruhm. Das wohl bekannteste Lied aus dem Musical, das einst schon Madonna sang, ist wohl Don’t cry for me Argentina, weswegen wir gerne auf einem prachtvollen Balkon fotografiert hätten, doch wo keiner ist, konnte auch nicht gearbeitet werden. Zum Glück fanden wir eine andere schöne Location, an der unsere Evita ihren Platz einnehmen konnte.

Wenn man sich die vielen modischen Interpretationen von Evita ansieht, ziehen sich vor allem zwei Kleidungsstücke durch ihre Geschichte: ein brauner Trenchcoat und ein weißes prunkvolles Kleid. Wir wollten aus Evita eine Dame der Gesellschaft machen, eine Art Lily Van der Woodsen (wer Gossip Girl kennt, der weiß an der Stelle Bescheid). Infrage kamen für uns direkt Hosenanzüge und Blazer aller Art, aber auch Blusen und enge Bleistiftröcke passten in unser Bild. Wir entschieden uns schlussendlich für den schwarz-weißen Musterrock von H&M, den wir mit einer cremefarbenen Shirt-Schluppenbluse, ebenfalls von H&M kombinieren wollten. Da die Bluse jedoch sehr durchsichtig ist und wir Evita als Frau von Welt nicht zu unbedeckt zeigen wollten, wurde ein schwarzes Tubetop (H&M) unter die Bluse gezogen. Um das Outfit bürotauglich und noch einen Hauch schicker zu gestalten, wählten wir dazu einen cremefarbenen Blazer von Pimkie. Die Beine wurden in eine simple hautfarbene Strumpfhose gesteckt, damit sie in der Sonne schön glänzen konnten (und weniger käsig wirkten). Schwarze High Heels im Oxfordstil rundeten den eleganten Look perfekt ab.

Da die Schluppenbluse den Ausschnitt bereits so schön betont, hätte eine Kette dem Outfit wahrscheinlich zu viel Aufmerksamkeit abgerungen, weswegen wir uns für dezenteren Schmuck entschieden, der gut im Alltag getragen werden kann. Ein goldener Ring mit einem rosafarbenen Stein in der Mitte harmonierte hervorragend mit den gewählten Kleidungsstücken. Die schwarz-goldenen Ohrringe aus einem H&M Schmuck-Set griffen nochmal das Schwarz in Rock und Schuhen auf und waren schlicht genug, um dem Look nicht den Hauch Glamour zu nehmen.

Wir orientierten uns beim Make-Up voll und ganz an der Madonna-Vorlage. Um eine leichte Basis auf dem Augenlid zu kreieren, wurde der Farbton Pretty Green Eyes aus der The Leopard Eye Palette von Famous X aufgetragen. Auch der Rest des Auges wurde mit den Lidschatten aus der The Leopard Eye Palette bearbeitet: Icon zierte die Lidmitte, während Topaz in die Lidfalte moduliert wurde. Dream sorgte für schöne Highlights auf dem Auge. Anschließend schaffte der liquid ink Eyeliner von essence in einem tiefen Schwarzton ein schwungvolles Cateye. Die Lippen strahlten in einem tiefen Rot - der Farbe 110 Red Side Star aus der Ultimate Stay Reihe von Catrice. Damit die Nägel nicht zu sehr auftrugen, wurden sie in einem soften Beigeton (C01 Discreet) von Catrice aus der Thrilling Me Softly Limited Edition lackiert.


Um die Haare passend für eine Social Lady hochzustecken, musste der Schopf erst einmal ordentlich durgekämmt werden. Nachdem ein tiefer Seitenscheitel gezogen wurde, wurden die Haare auf der schmaleren Seite nach hinten gedreht. Auf der breiteren Seite wurden die Haare am Pony in eine leichte Welle gelegt und mit großen Klammern vorübergehend festgesteckt. Das Ganze wurde mit Haarspray fixiert. Auf dieser Seite wurden anschließend die Haare ab hinter dem Ohr um den Hinterkopf gedreht, damit sich die Haare im rechten Nackenbereich befinden. Mit Klammern wurden die Haare befestigt und auf einem Modelierband aufgedreht. Ebenjenes wurde länglich zu einem Chignon festgesteckt (die darüber liegenden Haare wurden dementsprechend aufgefächert und zu einem länglichen Dutt geformt). Daraufhin wurden die Haare an der Ponypartie und am Hinterkopf mit einem Stielkamm von der Kopfpartie angehoben, damit die Frisur etwas lockerer aussieht. Zum Schluss mussten nur noch die großen Klammern entfernt werden.


Was sagt ihr zu unserer Evita? Können wir sie so auf den Balkon schicken?

- L

You Might Also Like

1 Kommentare