Harley Quinn: Moderner Biker-Look (ganz ohne Motorrad)

12. April 2015


Wo ein Joker ist, ist eine Harley Quinn oft nicht weit, weswegen wir euch unsere Interpretation der Figur direkt im Anschluss bieten. Wir wollen euch heute zeigen, wie es dazu kam, dass wir Harley Quinn in ein punkiges Biker-Outfit steckten und wie man Zöpfe stylt, ohne gleich nach Pippi Langstrumpf auszusehen. Außerdem findet ihr in unserem Beitrag ein paar Tipps, auf welche Art und Weise man Puderlidschatten noch verwenden kann. All das gibt es hinter dem Cut!

Als hochintelligente Therapeutin im Arkham Asylum lernte Harley Quinn, damals noch als Harleen Quinzel bekannt, den Joker kennen und lieben. Sie verhalf ihm mehrfach zur Flucht, was sie schließlich überführte und selbst zur Insassin der Anstalt machte. Aber Harley konnte entkommen und freundete sich, nachdem der Joker sie in eine fatale Falle lockte, außerhalb des Asylums mit Poison Ivy an, die ihr zu übermenschlichen Kräften verhalf. Ihre Lieblingswaffe ist ein großer Hammer, den uns Gasthipster Svenja (aka der Joker) gleich im Gepäck für das Shooting aus ihrem Cosplay-Fundus mitbrachte. 


Das Farbschema für Harley Quinn war uns schon recht früh klar: schwarz und rot sollten es sein, um sich auf diese Weise möglichst präzise den unterschiedlichen Outfits der Figur anzunähern. Svenja hatte die perfekte Leggins in Lederoptik von Funnylegs dabei. Ein Bein schwarz, ein Bein rot, ähnlich wie Harley ihre Beinkleidung in den unterschiedlichen Batman-Interpretationen trägt. Damit die roten Farbtöne etwas mehr aus dem Outfit herausstechen würden, wählten wir ein langes Shirt mit Cut-Outs an den Schultern von H&M, dem wir mit einem simplen breiten Gürtel um die Hüften mehr Form gaben. Dazu kombinierten wir eine Bikerjacke, die den Look komplettiert. Weil wir die Idee, Harley Quinn im Biker-Leder-Outfit darzustellen sehr passend fanden, bekam unsere Interpretation noch schwarze Boots mit silbernen Nieten von Streetshoes an die Füße gezogen. 


Auch bei den Accessoires gingen wir ein wenig mehr in die punkige Richtung. Ausgewählt wurde eine große silberne Statement-Kette von H&M in Nietenoptik. Der Ring von H&M, der ebenfalls von seinem Aussehen her an eine große Niete erinnert, passte ideal zu der Kette. Um erneut die Farbe Rot aufzugreifen, suchten wir ein Ohrring-Set von Sixx aus, in dem die roten Ohrstecker waren. Bevor wir uns auf das Make-Up konzentrierten, wurden die Nägel in dem Knallroten Farbton 100 open your heart von p2 lackiert.


Beim Augen-Make-Up spielten wir mit den dunklen Lidschattentönen (unter anderem der Farbe Black Magic) aus der Palette The Big Cat Eye Palette von Famous X. Wir wollten unbedingt noch rote Highlights setzen, doch roter Lidschatten lässt einen oft müde und krank aussehen, weswegen wir mit dem Lidschatten Her Revenge (ein leicht glitzerndes Rot) von Glamour Doll Eyes und einem roten Lipliner lediglich einen Lidstrich gezogen haben. Gerade mit den Puderlidschatten von Glamour Doll Eyes lassen sich ganz leicht schöne Lidstriche ziehen, wenn man den angeschrägten Pinsel zuvor leicht (!) anfeuchtet. Schwarze Mascara sorgte abschließend für den perfekten Augenaufschlag. Mit dem Lipgloss Lala Berlin for Catrice in der Farbe C02 rude red wurde eine erste Schicht auf die Lippen aufgetragen. Der zuvor verwendete Lidschattenton von Glamour Doll Eyes kam erneut zum Einsatz und wurde über dem Gloss auf die Lippen getupft, um einen Metallic-Glanz-Effekt zu erzielen.

Für eine Alltagsfrisur à la Harley zog Sissy, die für das Haarstyling zuständig war, einen Mittelscheitel. Die Haarpartien wurden links und rechts getrennt, so als ob man einfache Seitenzöpfe stylt und anschließend eingedreht und mit einem Haargummi befestigt. Die messy Sidebuns sind sehr leicht nachzumachen, da die Zöpfe nicht perfekt sitzen müssen, sondern ruhig locker und durcheinander aussehen dürfen. Mit etwas Haarspray hält die Frisur auch für eine (verrückte) Nacht.




Was sagt ihr zu unserer Harley? Findet ihr die Interpretation gut gewählt oder hättet ihr etwas anders gemacht?

- L



You Might Also Like

0 Kommentare