HFF on Tour: GeekRace Episode I

3. Juli 2016

Schnelligkeit und Wissen waren beim GeekRace gefragt! Am 18. Juni nahmen wir in Essen an der ersten Episode der Veranstaltung teil, die unter dem Namen The Clash of the Geeks stattfand. In einer interaktiven Schnitzeljagd mussten wir dabei Aufgaben lösen und Fragen beantworten, die es in sich hatten! Was beim GeekRace gefordert war und wie die Veranstaltung ablief, erzählen wir euch heute in unserem Bericht.

Für unsere Gruppe, die Purple Unicorns, ging es am 18. Juni um 12 Uhr mit den ersten Vorbereitungen los. Wir trafen uns im Elbenwald Store in Essen, formierten unser Team und holten unsere Gruppenumschläge ab. Dabei waren wir doch etwas irritiert, dass die Mitarbeiter des Geschäfts noch weniger über den Ablauf wussten, als die einzelnen Teammitglieder. So konnte uns erst einmal keiner sagen, wie die Cosplay-Punkte bewertet wurden oder welche ersten Schritte wir machen sollten. Wir hatten ebenfalls mit einer großen Masse gerechnet und waren daher auch überrascht, dass wir nahezu die einzigen Kostümierten waren und alle Teams direkt verschwanden, nachdem sie ihre Umschläge hatten. Aber dann hieß es um 13 Uhr: Showtime!

Gemeinsam gingen wir die Texte in den Unterlagen durch, erstellten unsere WhatsApp Gruppe, um mit dem Spielleiter verbunden zu sein und legten dann mit den ersten Aufgaben los. Es war für uns gar nicht so leicht, ein Foto vor einem Hintergrund in unserer Teamfarbe Lila zu knipsen, aber wir schafften es. Und auch das Anagramm lösten wir mit einigen Startschwierigkeiten (I can rap, man war es trotz Kreativität nicht). Wir suchten uns im Einkaufszentrum dann einen ruhigeren Platz aus, um die restlichen Fragen zu beantworten.
Dabei wurde uns schnell klar: wir bewegten uns eigentlich nur zwischen dem Elbenwald und einer Sitzmöglichkeit hin und her, obwohl etwas von mehreren Ortswechseln gesagt wurde. Klar, dadurch, dass das GeekRace in verschiedenen Städten zeitgleich stattfand, war es bestimmt nicht leicht, zu managen, wann man sich wo befinden sollte, doch wir waren eigentlich nur in dem Einkaufszentrum unterwegs. Das war schon recht schade, weil dadurch der Sinn einer Schnitzeljagd schnell flöten ging. Hatten wir anfänglich noch damit gerechnet, an irgendwelchen ikonischen Stadtschauplätzen Aufgaben zu lösen oder Umschläge in anderen Geschäften einzusammeln, lief alles lediglich per WhatsApp ab. Im Grunde genommen hätten wir auch Zuhause das Race abhalten können.

Wir hatten enorm viel Spaß dabei, die lustigen Rätsel zu knacken. Ob Morphbilder oder Geekfragen, wir amüsierten uns großartig und kamen ganz schön ins Grübeln. Auch bei den ersten Aufgaben, die das Ansprechen anderer Passanten beinhalteten, waren wir noch Feuer und Flamme. Als wir dann aber zum dritten Mal irgendwelche Leute ansprechen mussten, die meist ziemlich genervt wirkten oder uns sogar gänzlich ignorierten, ging uns auch die Puste aus. Rein organisatorisch mag das ja sehr lustig sein, mehrere Leute aufgabeln zu müssen, die den Thriller tanzen, doch aus fünf Passanten sollten schließlich zehn werden und im Nachhinein bekamen wir es dann sogar mit der Security des Einkaufszentrums zu tun, die rein gar nichts von der Veranstaltung wusste. Leider kamen diese Aufgaben immer häufiger und das Geekwissen war nach und nach weniger gefragt. Eine bessere Mischung hätte dem Spiel gutgetan.

Zwischendurch standen auch noch Twitter-Battles an der Tagesordnung, die etwas Abwechslung bringen sollten. Leider waren diese aber eher nervig, da man ständig Twitter im Auge behalten musste, während man noch andere Aufgaben löste. Zudem beschränkte sich das Wissen enorm auf den Manga-Bereich und auf Sammelkarten. Wir hätten uns gewünscht, dass der Frage-Teil der Schnitzeljagd mehrere Fandoms umfasst hätte, denn Game of Thrones, DC sowie Marvel, aktuelle Filme und weitere Fandoms blieben schlichtweg vollkommen auf der Strecke.

Die größte Problematik war aber definitiv das mobile Netz. Wir haben nahezu alle unser Datenvolumen für das GeekRace aufgebraucht, was uns zum Haare raufen brachte. Große Datenmengen in Form von Videos und Fotos waren verlangt worden. Beim nächsten Mal sollte definitiv ein funktionierendes W-Lan angeboten werden, denn mit noch weiteren Kosten macht die Sache nicht so viel Spaß.

Am Schluss hat sich die Siegerehrung länger hingezogen, als angekündigt. Wir waren auch etwas verwundert, dass unter den Siegern Teams waren, die für ihre Fotos Bilder aus dem Internet schamlos speicherten und einsendeten. Auf diese Weise hätte man ja wirklich alles von Zuhause aus machen und einfach aus dem Internet kopieren können. Für uns die klare Frage: wieso werden solche Teams nicht direkt disqualifiziert? Scheinbar war auch Kreativität nicht sonderlich gefordert, wie wir gedacht hatten. Sollte man ein cooles Foto eines Hammers einsenden, so schickten viele Teams einfach ein Foto von einem Hammer im Baumarktregal ein. Das hatten wir uns doch etwas anders vorgestellt, aber vielleicht waren wir auch zu sehr von Gishwhes verwöhnt. Wo wir gerade dabei sind, eine Top 10 der Sieger mitsamt Punkteauflistung wäre toll gewesen. Immerhin mussten die Spielleiter die Punkte ja sowieso einzeln verrechnen, wieso den Teams nicht ihre einzelnen Punkte nachträglich in den Kategorien noch nennen? So hätte man auch gewusst, woran es beim eigenen Team gescheitert hat, um aufs Siegertreppchen zu gelangen.

Trotz der Kritikpunkte hatten wir einen grandiosen Tag! Wir hatten allesamt wahnsinnig viel Spaß dabei, die Aufgaben zu lösen und waren ziemlich aufgeregt, wenn die nächste Nachricht im WhatsApp-Fenster aufleuchtete. Es war schön, dass man im Team auch ein wenig zusammengewürfelt wurde, wenn man sich nicht mit voller Teilnehmerzahl registriert hatte, denn so lernte man schnell neue Leute kennen. Wir haben uns Mühe gegeben, um unsere Aufgaben so kreativ und einfallsreich wie möglich umzusetzen und sind stolz auf unsere Ergebnisse! Und immerhin konnten wir ja einen Preis abstauben, nämlich den Preis für das beste Cosplay! Da hat sich die Scarlet Witch ja wirklich gelohnt.

Wir freuen uns schon auf die zweite Episode und sind gespannt, wie es dann weitergeht! Teilnehmen wollen wir alle auf jeden Fall wieder!

Danke an Milan, Patty und Lisa für die Fotos und danke an das GeekRace-Team für diese coole Veranstaltung der Sonderklasse!




Die Purple Unicorns stellen sich vor: Patty, Milan, Lisa und L (linkes Foto, v.l.n.r.)

 Bei den Nebenaufgaben lichteten wir alles ab, was abgelichtet werden sollte!


 Der Spaß stand natürlich im Vordergrund!

You Might Also Like

0 Kommentare