HFF on Tour: Comic Con Germany

30. Juni 2016

Vom 25. bis zum 26. Juni 2016 fand in Stuttgart die Comic Con Germany statt. Wir haben uns wochenlang auf diese große Veranstaltung gefreut, denn wir waren nicht nur als Gäste dort anwesend, sondern auch als Vortragende! An beiden Tagen hatten wir die Ehre, auf der Cosplay-Bühne zwei kleine Shows vorzuführen. Wie uns die Comic Con gefallen hat und mit welchen Themen wir unser Publikum unterhielten, erfahrt ihr in unserem Bericht!

Anfänglich konnten wir uns alle noch gar nicht so richtig vorstellen, wie eine Messe-Convention der FedCon GmbH aussehen sollte. Wir waren zu sehr an das gemütliche Maritim Hotel in Bonn gewöhnt, in dem dieses Jahr das letzte Mal die HobbitCon und die RingCon abgehalten wurden. Deshalb waren wir umso gespannter, wie sich das Gelände verlaufen würde. Von unserer Ferienwohnung aus bis zum Messe-Gelände mussten wir eine Station mit der S-Bahn fahren, was zwar lästig war, zu Fuß aber eine zu weite Strecke gewesen wäre. Der Check-In ging tatsächlich ziemlich schnell: man verbrachte keine lange Wartezeiten in Schlangen, sondern konnte das Ticket einfach selbst scannen. Ab da hieß es: wo wollten wir hin? Das war nämlich gar nicht so leicht. Wir hätten uns gewünscht, dass die großen Orientierungspunkte besser ausgeschildert gewesen wären, dann hätten wir uns vorab vermutlich nicht verlaufen. Es kamen mehrfach Fragen auf wie: Ist das jetzt die kleine Bühne, auf der die kostenfreien Panels stattfinden? oder Wo fängt die Zone mit den Comic-Verlagen und –Zeichnern an und wo hört die Manga-Area auf? Selbst mit mehreren Leuten konnten wir uns nicht immer perfekt orientieren und haben dadurch auch beispielsweise den Foto-Spot aus Star Wars nur auf Instagram gesehen. Uns wurde schnell klar: Diese Messe ist mit der Größe der RingCon nicht zu vergleichen! Das sorgte leider auch für eine enorme Lautstärke in der Messe-Halle und Gequetsche in den Gängen.  

Dafür muss man aber klar sagen, dass das Angebot nicht breiter und attraktiver hätte sein können! Wo man auch hinsah, man erblickte vielfältige Händlerstände und coole Attraktionen. Man konnte zwischendurch eine Runde zocken oder sich einfach irgendwo auf eine der vielen Sitzgelegenheiten ausruhen, was uns positiv in Erinnerung blieb. Die Gelegenheit, die eigene Geldbörse zu erleichtern, ließen wir ebenfalls nicht aus. Das Angebot war schlussendlich so groß, dass wir alle zugreifen mussten. Egal, ob man nun ein Manga-, Comic- oder Serienfan ist, auf der Comic Con Germany kam jeder auf seine Kosten. Den Zeichnern über die Schultern zu schauen war kein Problem und man konnte sich wunderbar mit den Händlern unterhalten.

Freundlichkeit steht sowieso ganz oben, wenn man auf einer Veranstaltung der FedCon GmbH ist, was uns auch dieses Mal wieder auffiel. Die Gäste waren zueinander nett, die freiwilligen Helfer höflich wie eh und je und im Con-Büro wurde uns sofort unter die Arme gegriffen, wenn wir ein Problem hatten. Obwohl die Con viele tausende Gäste hatte, fühlten wir uns gut aufgehoben.

Dadurch, dass die großen Panels über ein zusätzliches Ticket gebucht werden mussten, entschieden wir uns, lediglich zum The 100 Panel zu gehen, weil uns das alle interessierte. Es war etwas unglücklich, dass man nicht mit der Karte einen festen Sitzplatz zugewiesen bekommen hatte, weil wir dadurch gezwungen waren, alle zusammen zum Panel zu gehen, um nebeneinander sitzen zu können. Aber es ist vollkommen verständlich, dass das aus organisatorischen Gründen einfach nicht machbar gewesen wäre. Wo wir gerade bei Sitzplätzen sind… an der Cosplay-Bühne und an der kleinen Panel-Bühne gab es leider kaum eine Chance, rechtzeitig einen Sitzplatz zu ergattern. So standen wir beim Cosplay-Contest leider ganz hinten, obwohl wir mehr als eine halbe Stunde vor Beginn da waren. Vielleicht könnten die Bühnen beim nächsten Mal einfach etwas größer sein oder man bietet mehr Sitzplätze an, um mehr Besucher unterzubringen. An der Stelle müssen wir auch unbedingt die Technik loben, denn alles lief einwandfrei!

Jetzt aber genug der Kritikpunkte und Wünsche, denn schließlich ging es darum, ein tolles Wochenende zu haben und das hatten wir allemal. Am Samstag waren wir passend zu unserem Vortrag als The 100 Gruppe gekleidet. G und Y machten die Con als Grounder unsicher und L wurde von Bob Morley für ihr Clarke Griffin Cosplay gelobt. Auf der Bühne erzählten wir mehr über das Leben der Grounder, ihren Kleidungsstil und vor allem ihr Kriegs-Make-Up, das wir live nachstylten. Am Ende blieb sogar noch etwas Zeit für eine aufregende Grounder-Frisur und viele Fragen, die uns das Publikum stellte. Wir haben uns wahnsinnig gefreut, dass nach dem Vortrag noch einige Gäste zu uns kamen, um uns Fragen zu unserem Projekt oder zu Cosplay- und Schmink-Plänen zu stellen und um Fotos mit uns zu machen.

Der Sonntag stand dann ganz im Zeichen der Superhelden und Superschurken. Wir eröffneten den Morgen der Con mit unserer Styling-Show, bei der wir einen casual Wonder Woman und einen casual Joker Look stylten. Auch dieses Mal waren wir begeistert, wie viele Besucher sich meldeten, um von uns geschminkt und frisiert zu werden.


Rundum war die Comic Con Germany ein großer Spaß und ein riesiger Erfolg! Wir waren sehr überrascht von dem großen Angebot vor Ort und freuen uns daher schon auf 2017, wenn es wieder heißt: Raus aus dem Alltag und rein ins Cosplay!

Vielen Dank an das gesamte Team der Comic Con Germany und an alle, die unsere Vorträge besucht und uns das Wochenende versüßt haben! Danke an Shiggi für die Fotos!






Am Con-Samstag waren wir als The 100 Gruppe unterwegs


Sonntags stieß dann auch J zu uns

Wir waren unter anderem im Retro-Look als Batman-Bösewichte unterwegs


Einblicke in unsere Bühnenshow 



Unsere Modelle nach dem Styling

You Might Also Like

1 Kommentare

  1. super...toller bericht!! da kann ich den spaß richtig rauslesen!! marie

    AntwortenLöschen