Modern Elb: After-Work-Look

25. November 2014

 



Auf der Ring*Con erstellten wir mit unseren Vortrags-Gästen nicht nur ein klassisches, sondern auch ein modernes Elben-Outfit. Eine Mischung aus Party und Büro, ein Look für den Alltag. Insbesondere die Accessoires sorgten für den gewissen Elben-Touch, den wir ausstrahlen wollten. Wie man im Büro und später auf der After-Work-Party als Elbin glänzt erfahrt ihr in unserem heutigen Beitrag über den modernen Elben-Look.




Als meine Elbengruppe und ich auf der Ring*Con einen geeigneten Alltagslook für ein Elben-Outfit zusammenstellten sprangen uns gleich mehrere Einzelkleidungsstücke ins Auge, die wir nutzen wollten. Die ausgewählten Prachtstücke waren allerdings fast ausschließlich nur Oberteile, die sich nicht unbedingt miteinander kombinieren ließen. Aus diesem Grund entschlossen wir uns dazu gleich zwei Looks zu kreieren. Einen davon, nämlich den Waldelben-Look, haben wir euch bereits vorgestellt. Dieses Outfit sollte sich mehr auf die Glanzseite der Elben konzentrieren, jedoch wollten wir nichts zu Aufdringliches erstellen. Schließlich sollte der Look noch alltagstauglich sein. Die Mädels aus meiner Gruppe entschieden sich als Basis für einen grauen Pullover mit Glitzer-Applikationen von Primark. Farblich passte dieser schon einmal hervorragend zum eher kühlen Farbschema der Elben. Die Applikationen erinnerten uns zudem an Thranduils Kleidungsstil. Unser Model, das den modernen Elben-Look auf der Ring*Con vorstellte, trug bereits eine schöne schwarze Lederhose, die wir alle gut zum Pullover kombinierbar fanden. Da wir diese Hose bei unserem Shooting natürlich nicht parat hatten, verwendeten wir eine Lederleggins von Primark. Um das Outfit etwas aufzupeppen mixten wir eine simple weiße Bluse (H&M) darunter, die den Look gleichzeitig bürotauglich macht. Als Schuhe wählten wir schwarze Wildleder Boots, die erneut aus Gs Schuhschrank kamen (und mich demnach wieder Nerven kosteten, von einer 40 in eine 37 zu passen).



Erneut entschloss sich meine Gruppe dazu, ein Haarband zu verwenden. Das silberne Band, das aus Ys Accessoire-Kiste stammt, erinnert dank des Musters ein wenig an Pfeile oder auch Blätter. Das Silber ist sehr kräftig und glänzt im Licht, weswegen auch die restlichen Accessoires eine ähnliche Farbintensität haben sollten. Auf der Ring*Con waren wir leider nicht mehr dazu gekommen, die passenden Stecker auszuwählen, um die Elbenohren zu schmücken. Am Shootingtag blieb dafür mehr Zeit. Die ausgewählten Ohrringe (Primark 1€) setzen genau jenes Highlight, das dem Look noch fehlte. Der Ring, den unser Model aussuchte, ist nicht der gleiche wie der, den ich beim Shooting anhatte (der war leider Zuhause geblieben). Da wir die Nägel in einem Goldsilber (mit Sand-Effekt) lackierten, verwendeten wir auch einen Ring in der ähnlichen Farbe, der an die architektonischen Streben im Elbenpalast erinnert. Der Armreif traf wiederum genau das kühle Silbern, das wir schon beim Kopf- und Ohrschmuck verwendeten.




Als wir uns an eine geeignete Frisur machten, war wieder unser Gasthipster und Elben-Expertin Franzi zur Stelle. Sie schlug vor, eine Haarsträhne hinter dem Ohr zu flechten (was sie auch gleich tat) und erneut die Strähnen vor und hinter dem Ohr zu separieren, um die Elbenlauscher freizulegen. Das restliche Haar wurde nochmal nachgeglättet, um beim elbentypischen Sleek-Look zu bleiben.
Beim Augen-Make-Up brachten wir erneut das Glitzern, das man schon im Pullover und in einigen der Accessoires fand, zurück. Da wir die Augen aber auch nicht zu intensiv betonen wollten, arbeiteten wir mit leichten Weiß- und Silbertönen, die am äußeren Augenwinkel etwas dunkler wurden. Wir setzten einen leichten Eyeliner und tuschten die Wimpern mit schwarzem Mascara. Um die Elben-Blässe zu erzeugen haben wir mit besonders viel Puder (Nearly Nude compact powder mi Anti-Shine-Effekt 010 nude feather von p2) gearbeitet. Ein dezentes Rouge und ein heller Lipgloss setzten schlussendlich das Finish für das Make-Up und den Look. 

Letztendlich enstand ein Outfit, das durch die vielen Silberaccessoires besonders elegant wirkt. Der Pullover und das einfache Hemd machen den Look sogar bürotauglich. Vielleicht nimmt man noch das Haarband ab, dass man für die Party danach wieder anziehen kann. Man kann das Hemd dann auch einfach ausziehen und die Pullover-Ärmel ein wenig hochmachen - schon kann man an der Bar oder auf der Tanzfläche glänzen.

- L

You Might Also Like

0 Kommentare