HFF on Tour: Unsere Präsentation auf der Ring*Con 2014

19. November 2014


Wir haben euch schon viel über unsere Erfahrungen bei der Ring*Con 2014 erzählt, aber eines haben wir bisher ausgespart: unsere Präsentation! Warum wir sie bisher ausgelassen haben und was der Vortrag mit unserer nächsten Fotoreihe zu tun hat, erfahrt ihr im folgenden Beitrag. Und dank unserer lieben Freundin Tiffy haben wir sogar ein paar schöne Bilder, die wir euch dazu zeigen können.


Als wir mit unseren vollbepackten Kleiderstangen vor dem Saal ankamen, den wir für unsere Präsentation zugeordnet bekommen haben, war dort noch die vorige Gruppe drin. So warteten wir geduldig vor der Türe und sahen dabei zu, wie sich die Warteschlange für das Fotoshooting neben uns immer weiter füllte. 

Was wir nicht wussten war, dass bei den ganzen Wartenden auch Menschen dabei waren, die extra für unseren Vortrag gekommen waren. Natürlich hatten wir einige Freunde dort erwartet, die sowieso auf der Ring*Con waren und uns den Gefallen tun wollten, uns zuzuhören. Doch die vielen Menschen, die L um kurz nach fünf in den Vortragssaal herein ließ, haben uns, glaube ich, alle überrascht. Ich habe zu dem Zeitpunkt gerade den Laptop am Beamer angeschlossen und hatte sicherlich einen ziemlich dämlichen Ausdruck auf dem Gesicht, als ich hochschaute und der Raum bis über die Sitzkapazitäten gefüllt war. Wir sind immernoch geflasht davon, dass sich diese Menschen bei einer so großen Auswahl an Vorträgen, Workshops, Panels und Autogrammstunden dafür entschieden haben, zu unserer Präsentation zu kommen.
 Als erstes haben wir bei unserer Präsentation über uns selbst und Hipsterfangirlfashion gesprochen. Die lustige Geschichte, wie L einst eine Hipster Harry Potter Fanart bei Tumblr gesehen hat und solche Looks im echten Leben umsetzen wollte, wie wir unser erstes Shooting hatten und gerade einmal fünf Charaktere geschafft haben, und wie wir unserem ersten Gasthipster (Ls Freund Jan) für seine Hilfe dafür dankten, dass wir ihn bei eiskalten Temperaturen ins Planschbecken geworfen haben. Wir haben erzählt, wie G den Instagramaccount ins Leben gerufen hat (und was sie dort für eine Entwicklung durchgemacht hat, bis dort nur noch unsere Fotos zu sehen waren) und wie lange wir über eine Facebookseite geredet haben, bis wir ein Konzept erstellt hatten, dass nur das jeweils beste Foto eines Charakters zeigt und damit uns alle drei zufrieden stellte. Natürlich haben wir auch über diesen Blog gesprochen, den wir zu unserem Jubiläum ins Leben gerufen haben und der unser neustes Abenteuer darstellt.
Wir haben auch über unsere Arbeit an den Fotoshootings geredet. Die Organisation vor den Shootings, von Themenwahl über Besetzung, Moodboards und Locationfindung sowie über die Stunden am Set, die wir mit Kostümauswahl, Haaren und Makeup und der Suche nach dem richtigen Licht und der idealen Pose verbringen. Und auch die Arbeit, die nach dem Shootingtag auf uns zu kommt, haben wir nicht ausgelassen. Die Stunden, die L in die Fotobearbeitung steckt und wie wir alle die Warteschleife auf Tumblr arrangieren, englische und deutsche Texte verfassen, Zeitpläne erstellen und Produktvorstellungen vorbereiten. Ich habe auch kurz erläutert wie wir vom Bild eines Charakters zu unserer Hipsterinterpretation finden, indem wir Moodboards basteln und unsere Kleiderschränke und die unserer Verwandten und Freunde auf den Kopf stellen, um dann aus einem Haufen passender Klamotten das perfekte Outfit zusammenstellen, dass wir dann an der richtigen Person, vor dem passenden Hintergrund mit charaktertypischen Posen fotografieren und somit unser eigenes kleines Wunder vollbringen.

Doch bevor es unseren Gästen zu langweilig wurde, haben wir den Vortrag in einen Workshop verwandelt.

Die mitgebrachten Kleiderstangen waren vollgepackt mit Kleidungsstücken für unterschiedliche Charaktere und wir haben unsere Zuhörer gebeten, sich in drei Gruppen aufzuteilen. 

Passend zum Ursprung der Ring*Con, die früher eine reine Tolkien-Convention war, haben wir uns entschieden, endlich das Tolkien Fandom zu thematisieren. Wir haben das baldige Erscheinen des letzten Hobbitfilms zum Anlass genommen, den November zum Tolkien-Monat zu ernennen und haben bereits auf der Ring*Con Vorarbeit dazu geleistet. Denn die Aufgabenstellung für die drei Gruppen lautete, Outfits für alltagstaugliche Hobbits, Zwerge und Elben zu finden. Ganz typgerecht hat G die Hobbits, L die Elben und ich die Zwerge übernommen und wir haben in kürzester Zeit fünf tolle Outfits erstellt, die unsere Zuhörer (und G) anschließend präsentiert haben. Vielen Dank an alle, die so fleißig mitgearbeitet haben! Die modernen und klassischen Looks für Hobbits und Elben, sowie den modernen Zwergen Look haben wir hier für euch fotografisch festgehalten:


Die Looks waren so passend, dass wir sie direkt für unsere Weeks of the Hobbit Themenwoche rekreiert und neu fotografiert haben. In den kommenden Tagen werden wir euch also vor unseren Charakteren aus der Hobbit Trilogie noch ein paar Outfits zeigen, die alltagstaugliche Varianten für generische Hobbits, Zwergen und Elben darstellen. Aber keine Sorge, ein paar Charaktere haben wir auch noch interpretiert! Also schaut regelmäßig vorbei und verpasst keine unserer tollen Kreationen!

- Y

You Might Also Like

2 Kommentare

  1. Hallo miteinander,
    was für eine coole Aktion. Schade, dass ich sie verpasst habe. Doch ich hoffe auf ein revival auf der RingCon oder HobbitCon 2015.

    Ich find Euer Projekt und Euch Mädels ziemlich einzigartig und spitzenklasse!
    Mohmoh

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mohmoh,

      wir hoffen auch auf ein Revival nächstes Jahr! Und dann reservieren wir dir ganz vorne einen Platz ;D

      Danke dir! Wir freuen uns sehr über so liebe und ehrliche Worte!

      Liebe Grüße
      Lea

      Löschen