Classic Elb: Waldläufer trifft Kämpfernatur

21. November 2014

 
Auf der Ring*Con stellten wir einen Look zusammen, der an die klassischen Elben erinnern sollte. Anmutig und Graziös mit einer sportlichen Facette. Mit prächtigem Haarschmuck, heller Haut und langem Haar. Als wir das Outfit bei unserem Shooting umsetzten, stellten uns allerdings die Schuhe vor ein großes Problem. Wieso wir damit kämpften, mich in Schuhgröße 37 zu bekommen und wie wir dennoch unseren klassischen Elben-Look umgesetzt bekamen, könnt ihr heute hier lesen.



Als ich während unseres Vortrags auf der Ring*Con die Elbengruppe betreute, dachte ich gar nicht daran, dass wir zwei unterschiedliche Elbenoutfits schaffen würden. Ich dachte, dass uns schon für ein Outfit die Zeit fehlen würde und hatte Angst, dass es zu knapp werden könnte. Die Mädels stöberten an der Kleiderstange und fanden mehrere Kleidungsstücke, mit denen sie gerne gearbeitet hätten, weswegen wir uns dafür entschieden, zwei Outfits zu kreieren. Das haben wir auch gut hinbekommen und meine Zweifel am Zeitmangel waren unnötig (auch wenn es nachher bei der Accessoire-Auswahl dann doch eng wurde). Der dunkelgrüne Poncho (Primark) wurde gezückt und sollte für einen der zwei Looks als Basis fungieren. Er erinnerte uns an den Wald und an die grünen Roben der Elben. Allerdings reichte der Poncho nicht, um ein vollwertiges Outfit daraus zu machen. Auf der Suche nach einem Unterteil fanden wir die schwarze Lederhose, die ganz gut passte und für das Kämpferische der Elbensippe stehen sollte. Wir stellten jedoch schnell fest, dass wir noch ein Basic-Oberteil benötigen würden, damit unser Model unter dem Poncho nicht so nackt aussehen würde. Man grub sich durch den Basic-Tisch, den wir für unseren Vortrag aufgestellt hatten, und zog ein beiges Sweatshirt heraus, das mit der  bisher gewählten Farbkombination gut harmonisierte.



Während ich unserem Model beim Umziehen half, suchte meine Gruppe schon einmal Schuhe und Accessoires für den Look aus. Die Mädels entschieden sich für braune Boots, die ein wenig nach Chelsea Boots aussehen. Das Braun passte ganz gut zu dem Farbton des Basic-Oberteils und sie waren edel und sportlich zugleich, weswegen wir zugriffen. Am Shootingtag selbst war das für mich die reinste Qual. Ich habe Schuhgröße 40 und die Schuhe gehören G, die mit Größe 37 deutlich kleinere Füße hat als ich. Wir quetschten und quetschen, ich fühlte mich zeitweise wie eine der bösen Schwestern aus Aschenputtel, doch es klappte und der Schuh saß (irgendwie). 



Bei den Accessoires wurde es komfortabler. Eigentlich hatten wir einen Blatt-Ring für unseren klassischen Elb, wie wir ihn nachher nannten, ausgesucht. Da dieser dann aber beim Shooting an die Hobbits weitergegeben wurde, haben wir uns für einen Stein-Ring von Primark entschieden. Besonders farblich sah der nämlich sehr schön zu dem gewählten Nagellack aus, der in einem Grün-Grauton schimmert.

Meine Gruppe aus dem Vortrag wollte gerne den silbernen Haarschmuck in Verwendung sehen. Ein Hingucker schlechthin und das Accessoire-Stück, das vor allem den Elben-Look zaubert.Wir sprachen nur kurz darüber, wie die Elben grundsätzlich ihre Haare trugen, denn für weitere Ideen hatten wir dann im Endeffekt keine Zeit mehr. Am Shootingtermin war vor allem Gasthipster Franzi für die Elben-Frisuren zur Stelle. Sie half uns dabei, ein paar tolle Ideen zu entwickeln und schlug vor, für dieses Outfit die Haarsträhnen einfach nur vor und hinter dem Ohr zu separieren. Simpel und klassisch. Zuvor wurde noch mein Haar geglättet, um einen für Elben typischen Sleek-Look zu erzielen. Zuletzt wählten wir noch die Blätter-Ohrringe aus, um ein kleines i-Tüpfelchen zu erstellen. Bei den Accessoires orientierten wir uns vor allem an silbernen Schmuck mit grünen Facetten, um das Farbschema einzuhalten und dem Elben-Look mehr Kälte zu geben. 
Deshalb fiel auch das Make-Up in grün und silber aus. Am inneren des Auges arbeiteten wir vor allem mit hellen Silbertönen, die am äußeren Lid immer dunkler und schließlich grün bis dunkelgrün werden. Mit einem grünen Eyeliner-Stift und Mascara gaben wir dem Make-Up mehr Konturen. Da wir dem Auge schon viel Farbe gaben, sollten die Lippen nur dezent mit einem hellen Lipgloss betont werden. Für eine elbenhafte Porzellanhaut verwendeten wir viel Puder und ein wenig Rouge, um den Look abzurunden. 

Wenn ich elbisch könnte, würde ich euch nun einen weisen Spruch auf Elbisch hinterlassen. Kann ich aber nicht. Daher verabschiede ich mich lieber mit der üblichen Frage, ob euch der Look gefällt. Ist er elbisch genug?

- L




 



You Might Also Like

0 Kommentare