Reyna Avila Ramírez-Arellano: Langer Name, kurzes Kleid

11. Oktober 2014

Vorhang auf für Magda, die die Prätorin Reyna Avila Ramírez-Arellano aus der Buchreihe Helden des Olymp verkörpert! Ein Look, der nicht nur abends überzeugt. Aufgepeppt durch viele goldene Accessoires, kann dieses Outfit auch tagsüber glänzen. Wie wir Reynas Look alltagstauglich machten, erfahrt ihr in unserem heutigen Beitrag über die Anführerin des berühten Camp Jupiters.
Anmutig, respektvoll und grazil - so hatte ich die Darstellung Reynas beim Lesen der Helden des Olymp-Reihe von Rick Riordan stets im Kopf. Sie und ihre Wachhunde. Vor Reyna hat man immer ein bisschen Angst, doch man bewundert sie im gleichen Atemzug für ihre Stärke und ihre Führungskraft, mit der sie Camp Jupiter leitet. Für eine Hipster-Interpretation sahen wir uns noch einmal das offizielle Book-Art von ihr an. Darauf guckt sie ein wenig streng (man könnte es im Volksmund auch als bitchy bezeichnen), beinahe schon arglistig. Wir wussten, dass unsere Freundin und Gasthipster Magda diesen Blick draufhaben würde! Beim Posen mussten wir ihr gar nicht mehr viel helfen, was uns die Arbeit enorm erleichterte.
Doch bevor es überhaupt ans Posen ging, war es unsere Aufgabe, einen geeigneten Look für Reyna zusammenzustellen. Erneut nahmen wir dazu das Book-Art zur Hand, auf dem sie eine lilafarbene Toga und eine goldene Rüstung trägt. Da beides nicht gerade für den Alltag gedacht ist mussten wir umdenken. Aus einer Toga wurde dann schnell ein bordeaux-lilanes Kleid. Die Rüstung transferierten wir zu einigen Accessoires-Ideen. Das luftige Kleid, das unter der Brust einen Gummizug hat, habe ich übrigens von meiner lieben Freundin Lena geschenkt bekommen und ist von der Marke Cotton on. Als ich es den Mädels zeigte, war klar, dass wir genau das für Reyna gebrauchen könnten - und schon stand die Basis des Outfits. 
 
Das Gold der Rüstung fanden wir dann im Schmuck wieder. Die glänzenden Armreifen (H&M 3€ im Sale) erinnerten mich an Reynas Wachhunde, weswegen ich vorschlug, dass Magda sie tragen sollte. Zwar ist nicht eins Gold und das andere Silber (denn beide Armreifen sind in einem hellen Goldton gefasst), aber man kann bei der Accessoire-Wahl auch nicht alles haben. Die massiven Reifen haben zudem ein leichtes Schuppen-Muster, das einen zurück an Reynas Rüstung denken lässt. Ebenjenes Muster ließ sich zufällig auch in den Ohrringen wiederfinden, die Magda mitsamt einer großen Tüte Schmuck mitbrachte. Der Originalpreis beträgt 5,95€, die Marke konnten wir leider nicht mehr zuordnen, doch falls jemand Interesse an den Ohrringen hat, kann man sich gerne bei uns melden (Hey, jetzt geben wir schon Klamotten weiter!). 
Natürlich durfte dann auch eine Kette nicht fehlen. Ebenjene passte von ihrem Goldton und der Massivität hervorragend zu den Armreifen, weswegen wir gar nicht lange überlegen mussten und sie Magda umlegten. Der Ring ist zwar dezenter, durch seine Größe aber nicht gleich unauffälliger. Wenn wir schon keine goldene Rüstung verwenden konnten, dann zumindest viel Metall! Sogar Magdas Nägel wurden von der goldenen Wucht nicht verschont und strahlten uns in einem satten Gotton entgegen.
Bei der Frisur ließen wir uns erneut von der offiziellen Buchgrafik inspirieren. Reyna trägt dort offenes dunkelbraunes Haar, auch wenn sie im Buch mit schwarzen Haaren und einem geflochtenen Zopf beschrieben wird. Yavanna hatte an dem Tag bereits einige römische Frisuren erschaffen, so war es für sie kein großes Kunststück mal eben Magdas Haare in eine Schnecke und viele wunderbare Wellen zu legen. Wir dagegen sahen staunend zu, wie sie dieses Wunderwerk geschaffen hatte (mit ganz viel Neid in den Augen). Da wir fanden, dass die Prätorin ruhig auch noch einen Lorbeerkranz für ihren Ruhm tragen sollte, setzten wir mit dem goldenen Haarreif von Primark (circa 2,50€) einen weiteren Hingucker. So viel Gold kann man gar nicht tragen? Doch! Der Look ist mit seinen vielen auffälligen Accessoires zwar sehr üppig, dennoch ist das Outfit nicht nur am Abend zum Ausgehen tragbar. Ändert man kleinere Details oder greift auf dezenteren Schmuck zurück, geht er durchaus auch bei einem Cocktail im Sommer oder am Strand durch. Am Strand?, fragt ihr euch jetzt wahrscheínlich. Na, schaut ihr mal nicht nur in die Augen, sondern auch auf die Schuhe. Die Römersandalen (H&M 10€ Sale) kann man durch den Reißverschluss an der Ferse schnell an- und ausziehen: ideal für einen Strandspaziergang. Dadurch, dass der Schuh hochgeschlossen ist, wirken die Waden gleich schlanker und man fühlt sich untenrum nicht so klobig. Wer seine schönen Zehen darin noch zusätzlich zur Geltung bringen möchte, kann auf einen Lack in ähnlichen Goltönen setzen.
Beim Augen-Make-Up wollten wir die Farben des Outfits erneut aufgreifen. Ich schminkte Magda mit Farben in Lilatönen der Marke Glamourdolleyes, wobei ich die hellen Farben möglichst nah an das innere Lid setzte und nach außen hin immer dunkler wurde. Mit der Farbe, die den mittleren Teil des Lids bedecken sollte, gingen wir dann wieder in einen schimmernden Goldton über. Ebendieser Ton findet sich auch nah am inneren Augen wieder. Das bereits verwendete Lila pinselten wir zudem noch dünn unter das Auge, bevor wir einen schwarzen Eyeliner benutzten. Ein kleiner wing am äußeren Lidrand lässt das Ganze wie Katzenaugen wirken. Die oberen Wimpern tuschten wir schwarz, die unteren dagegen in Lila. Die Lippen wurden dagegen lediglich schlicht in einem Nudeton bepinselt, damit der Look weiterhin alltagstauglich bleiben konnte. Ein Bronzener und etwas Rouge zauberten Magda die römische Eleganz ins Gesicht und ließen sie im Sonnenlicht nahezu wie eine Sonnenanbeterin erscheinen.

Magda macht Reyna ganz schöne Konkurrenz mit diesem Look, nicht wahr?

- L

You Might Also Like

2 Kommentare