Hazel Levesque: Die Sanftheit des Pferdes

10. Oktober 2014


Als eine Tochter des Pluto, geboren mit einer seltenen Gabe, steht Hazel Levesques Leben unter keinem guten Stern. Doch ihre Tapferkeit und ihr Einfallsreichtum machen sie zu einer der Sieben Helden aus der Prophezeiung der Sieben. Als Jüngste im Bunde steht vor allem auch ihr Sanftmut im Vordergrund, den wir für dieses Photoshooting mit Gasthipster Magda einfangen wollten.

Bevor wir uns überhaupt mit der Frage beschäftigen konnten, wer von uns welchen Charakter der Helden des Olymp-Reihe übernimmt, mussten wir abklären, welche Gasthipster wir zu diesem Fotoshooting einladen wollten. Unsere Freundin Magda sollte eigentlich schon viel eher Teil unseres Projektes werden, doch leider passte es bei ihr bisher zeitlich nie. Deshalb entschlossen wir uns, dass wir bei der Weeks of Olympus Magda in besonders unterschiedlichen Rollen sehen wollten (und irgendwie fanden wir es auch sehr fair, dass sie an einem Shooting dann gleich drei Charaktere übernahm).  Glücklicherweise hatte sie am Shooting-Sonntag viel Zeit und wir konnten sie unter anderem mit der süßen Hazel besetzen.

Infrage kam ein Old-School-Outfit, um an Hazels Vergangenheit anzuknüpfen oder ein Camp-Look, wobei letzterer dann wegfiel, als wir bereits Jason Graces Outfit besprochen hatten. Noch mehr Looks im lila Shirt wollten wir dann lieber vermeiden. Wir nutzten einen schwarzen Tellerrock aus der Basic-Collection von H&M, der mit den Erdtönen der Blumen-Bluse harmonierte. Damit das Ganze nicht allzu brav aussah, zogen wir Magda hübsche Sandalen an. Die erinnerten uns sogleich auch an die Edelsteine, die Hazel hier und da gerne einmal ausspuckt, wenn sie nervös ist. Beim Shooting, das bei mir im Garten stattfand, hatten wir übrigens sehr viel Glück: ausgerechnet ein Pferd lief fröhlich über die Wiese im Hintergrund! Das passte sehr gut zur Szenerie, denn bekanntlich ist Hazel ein absoluter Pferde-Fanatiker! Genau ebendiese Pferde-Thematik griffen wir im Schmuck wieder auf. Wir verwendeten kleine Hufeisen-Stecker in Silber, die das Outfit weiterhin schön dezent hielten, aber dennoch auf niedliche Highlights verwiesen.

So sollten auch die restlichen Accessoires nicht das Augenmerk von der Bluse und den Sandalen lenken. Wir lackierten die Nägel in einem schimmernden Lilaton. Mirror Laque nennt sich das gute Stück von Kiko und ist in vielen Farben erhältlich (auch wenn man sich nicht wirklich darin spiegelt). Der lilafarbene Ring passte zu der Nagellack-Optik und wirkte an Magdas Händen wie ein Edelstein der Levesques. Die lange Kette, die um ihren Hals baumen sollte, griff die Farben erneut auf. Den Abschluss und damit den Hingucker schlechthin der Accessoires bildete jedoch das Kopftuch, das wir aus dem Gürtel der Bluse zauberten. Manchmal kann es eben auch einfach einfach sein. Yavanna legte Magda dazu lediglich das Band um den Kopf (zweimal, wie man auf dem unteren Foto erkennt) und machte einen Knoten, um das Band zu fixieren.


Das Make-Up sollte leicht verspielt, jedoch nicht zu aufdringlich werden. Dazu wurden Farben in sanften Gold- und Erdtönen von Glamour Doll Eyes gewählt. Wir verzichteten auf viel Schnickschnack, weshalb wir letztendlich nur noch Mascara verwendeten, um das Augen-Make-Up weniger blass aussehen zu lassen. Die Augenbrauen betonten wir ebenfalls nur zart, dafür gaben wir etwas mehr Farbe anhand bräunlichen Lippenstifts auf die Lippen. Leichtes Rouge und eine simple Base bildete den Abschluss. 


Was meint ihr, konnten wir die Sanftheit Hazels gut einfangen?

-        -  L

You Might Also Like

0 Kommentare