Bobby Singer: Harte Schale, weicher Kern

31. Oktober 2014

Nachdem Sam, Dean und Castiel im Kasten waren, machten wir uns auch so schnellstmöglich an die anderen Charaktere. Leider hatten wir etwas Zeitdruck, also hieß es: Alles für das Shooting, alles für den Club, unser Leben für den Blog! Da ich ein simples Makeup und meine Alltagsfriese perfekt drauf habe, war unser nächster Charakter, Bobby Singer, für den wir diesen Look gut gebrauchen konnten: Kein Problem und der Zeitdruck nur reine Floskel.
Was wären Sam und Dean nur ohne einen Mann? John Winchester? Wohl Kaum! Die Rede ist von Bobby Singer: Komplize, Jäger, Adoptivater! Der raue Draufgänger hat so einiges in seinem Leben wegstecken und ansehen müssen und erlangte dadruch Weisheit und die innere Ruhe. Aufgrund dessen ist Bobby einer meiner Lieblinge und ich wollte ihn unbedingt für euch präsentieren.
Wie schon angemerkt, waren Makeup und Frisur schnell fertig, aber zuvor konzetrierten wir uns auf das Outfit.

Unsere Kleiderwahl fiel recht unspektakulär und schnell aus. Neben Sam durfte auch das Karohemd bei Bobby nicht fehlen. Um einen kleinen, aber feinen Unterschied zu erzielen, wählten wir ein graugrün-kariertes Hemd aus. Dazu kombinierten wir eine schwarze Jeans von H&M. Meine Schwester sponserte die typische khakifarbene Bobby-Jacke (zumindest ist die Jacke für mich typisch Bobby). Braune Boots von unserer Freundin Dini rundeten das Outfit ab (langsam sollte ich mir selber braune Boots bersorgen).
Neben dem Hemd durfte eins natürlich nicht fehlen: Die Cappy! Leider fanden wir keine schöne Truckercap, aber für ein Foto reichte eine NY Cap (it's all about the statement).
Somit stand auch schon das Outfit. Simpel, bequem und nicht zu auffallend sollte es sein. Bobby ist schließlich keine Farbenfrohnatur und deswegen setzten wir auf dezente und erdige Töne. Als nächstes war das Makeup dran. Wieder einmal lässt sich hier die Formel finden: So einfach wie möglich, doch aussagekräftig, wie es nur geht!


Für das Makeup wählte ich ein kaltes Grau aus Yavannas Fräulein-Palette und legte etwas Mascara auf. Ein Eyeliner war nicht nötig. Die raue Kälte des Graus passt hervorragend zu Bobby und dies wollte ich wiederspiegeln. Für meine Lippen nutzte ich ein dunkles Rot der Marke Manhattan.  Meine Nägel lackierte ich mit dem Ton 001 City Love von P2.
Da meine Haare nach dem Sam Fotoshooting mit Haarspray und dem Shape Style Warp von La Biosthetique voll waren, nutzte ich die Wartezeit damit, meine Haare zu waschen und meinen Alltagslook auf Bobby zu projizieren. Simpel nach vorne gekemmt; mehr war nicht nötig!
Wie das Makeup wollten wir auch die Accessoires abermals sehr schlicht halten. Meine Hand schmückte ein leicht gezackter Ring in einem sanften Goldton von H&M. 

Diese Einfacheit - Absolut Bobby! Auf der Internet-Plattform Tumblr stieß ich  bei Fashion of the Fandom auf ein Set zu Bobby und sah dort die passenden Ohrringe: Die Nietenohrringe. Dank der lieben Schmuck-Spende von Magda, hatte ich jene Ohrringe von da an zu Hause und packte sie sofort ein!

Nun begaben wir uns zum eigentlichen Shooting! Leider wurde es langsam dunkel und als wir endlich zu Bobby kamen, holte uns die Dunkelheit ein! Nichtsdestotrotz konnten wir unser Shooting erfolgreich beenden. Eine Tankstelle war so nett, uns ihr grelles Licht zu leihen,  um Bobbys kühles Gemüt zu zeigen.

Es war zwar dunkel und nass, doch Bobby is still watching over you!

-G

You Might Also Like

0 Kommentare